Kostenlosen Party-Zettel für Jugendliche U18 nach aktuellem Jugendschutzgesetz herunterladen und ausdrucken.
Funktioniert für: Party, Disco, Kino, Festival, Restaurant, Konzert, …
Party-Zettel kostenlos herunterladen
Jubelnde Frau

Partyzettel ausdrucken für Disko

Das Gesetz besagt, dass Jugendliche ab einem Alter von 16 Jahren zwar bereits alleine ausgehen dürfen, doch bevor sie nicht volljährig sind, müssen sie um 24 Uhr das Ladenlokal verlassen. Allerdings beginnt in den vielen Partyhochburgen erst jetzt das richtige Partyleben. Doch Ausnahmen bestätigen ja immer die Regel, und wenn Du über ein Formular, den sogenannten Partyzettel verfügst, dann darfst Du länger feiern. Doch worauf achten die Türsteher und Discobetreiber hier besonders, denn diese werden im Falle einer Zuwiderhandlung belangt.

Das Jugendschutzgesetz

JugendschutzIm Jugendschutzgesetz sind viele Angelegenheiten zum Wohle der Jugendlichen gesichert. Aber auch unangenehme Sachen sind hier geregelt, wie zum Beispiel die Begrenzung der Ausgehzeit am Abend für die 16- und 17jährigen. Doch in der heutigen Zeit möchten immer mehr Jugendliche in diesem Alter länger feiern gehen, als dies das Gesetz erlaubt. Denn wer zwischen 16 Jahren und der Volljährigkeit ist, darf eigentlich nur bis 24 Uhr ausgehen und sich in den verschiedenen Lokalen aufhalten. Da jedoch die Party meist erst gegen Mitternacht richtig los geht, sind viele Jugendliche hiervon nicht begeistert. Diese Situation ist Dir mit Sicherheit auch bestens bekannt. Doch es gibt eine Ausnahme, den “Mutti-Zettel” oder auch Partyzettel genannt. Zwar hat die Bundesregierung hier kein offizielles Formular herausgebracht, beinhaltet dieser Zettel jedoch verschiedene Aspekte, dann werden diese von den Veranstaltern einer Party in der Regel akzeptiert. Fakt ist jedoch immer, dass Du als unter 18jährige(r) nicht allein unterwegs sein darfst, eine erwachsene Aufsichtsperson, bei denen es sich nicht um Deine Eltern handelt, muss dabei sein. Hierbei kann es sich um Onkel, Tante aber auch um die volljährigen Geschwister handeln, wenn Dir dies Deine Eltern auf dem Partyzettel unterschreiben. Es sei noch bemerkt, dass der Zettel für Jugendliche unter 16 Jahren ebenfalls Gültigkeit hat, wenn diese Ausgehen möchten, für diese Altersgruppe gilt jedoch, dass auch vor 24.00 Uhr eine aufsichtsberechtigte Person dabei sein muss.

Der Partyzettel – was ist das?

In erster Linie haben immer die Eltern die gesetzliche Verantwortung als Aufsichtsperson für ihre jugendlichen Kinder. So kannst Du auch nicht vor der Disco am Eingang noch schnell jemanden fragen, ob er für den Abend die Aufsicht für Dich “pro forma” übernehmen will. Daher dürfen die Eltern auch den Partyzettel nicht “blanco” unterschreiben, damit dieser für jeden x-beliebigen Erwachsenen genutzt werden könnte. So kann der Zettel immer nur für einen Abend genutzt werden, dies ist vom Gesetztesgeber so gewollt, damit Du nicht ungehindert jeden Abend Party machen kannst. Vor allem auch der Konsum von Alkohol wird mit diesem Zettel nicht gleichzeitig erlaubt. Bier und weinhaltige Getränke sind weiterhin ab 16 Jahren erlaubt, Hochprozentiges jedoch erst ab 18. Daher müssen die Betreiber trotz eines “Muttizettels” weiterhin darauf achten, wem sie Alkohol ausschenken dürfen und wem nicht.

Das formelle Aussehen eines Partyzettels

Es ist wichtig, dass gewisse formelle Inhalte im Partyzettel stehen. So müssen die abendliche Aufsichtsperson und der Jugendliche mit vollständigem Namen und Geburtsdatum hierauf eingetragen werden. Die Personalausweise sind ebenfalls mitzuführen und dem Personal am Eingang der Location vorzuzeigen. Zudem muss die Unterschrift von mindestens einem Elternteil auf dem Zettel vorhanden sein, sowie auch das Datum und eine Uhrzeitbegrenzung für die erlaubte Party. So darf der Jugendliche auch mit der Unterschrift seiner Eltern nicht unbegrenzt die Nacht durchmachen. Hinzu kommt, dass für die Gültigkeit der Unterschrift auch eine Kopie des Personalausweises des unterzeichnenden Elternteils mit vorgelegt werden muss. Sehen die Türsteher und Veranstalter der Party oder der Discothek auch nur den geringsten Zweifel an einer Richtigkeit der Unterschrift oder des vorgelegten Zettels, dann haben diese die Berechtigung, Dir den Zutritt zu verweigern. Oft ist es aber so, dass sie auch über einen Telefonanruf bei den Eltern die Richtigkeit überprüfen.

Die Vor- und Nachteile des Partyzettels

Party JugendlicheNatürlich hat der Partyzettel nicht nur Vorteile. Denn auch die Nachteile sind groß. Aus diesem Grund sollten Du oder Deine Eltern sich beim Veranstalter oder Discobetreiber auch immer erkundigen, ob dieser die Zettel gelten lässt. Denn viele Lokalbetreiber sind bereits dazu übergegangen, die Jugendlichen trotz eines von den Eltern unterschriebenen und korrekt ausgefüllten Zettels um 24.00 Uhr nach Hause zu schicken. Denn die Verantwortung liegt in einem solchen Fall beim Besitzer oder Veranstalter, wenn der Zettel zum Beispiel gefälscht wurde und eine Polizeikontrolle dies nachweisen kann. Zu unterscheiden, ob ein Partyzettel rechtmäßig ist oder nicht stellt vor allem für das Personal an der Kasse einen großen Mehraufwand dar, den sich die Betreiber oft ersparen wollen. Da es sich hierbei um das Hausrecht handelt, haben weder der Jugendliche noch seine Eltern als Erziehungsberechtigte eine Chance, hiergegen vorzugehen. Vor allem die Vorlage einer Kopie des Personalausweises des Unterzeichnenden ist immer noch umstritten. Eine Alternative wäre ein vom Notar oder Anwalt beglaubigtes Schreiben, das jedoch kostenpflichtig ist und einen großen Aufwand nach sich zieht. Allerdings kannst Du als erziehungsberechtigte Person auch vor dem anstehenden Partybesuch Deines Kindes nachfragen, ob Du Deine Unterschrift hier vorab hinterlegen kannst. Dann liegt dem Veranstalter die Unterschrift bereits vor, wenn der Jugendliche mit seiner Ersatzaufsicht die vorher bezeichnete Party besucht.

Die Partyzettel werden eingesammelt

Partyzettel einsammelnHaben sich Veranstalter darauf eingelassen, einen Partyzettel zu erlauben, dann wird dieser am Eingang eingesammelt. Hierzu gehört natürlich auch die Ausweiskopie der unterzeichnenden Eltern. Dies wird vor allem auch deswegen durchgeführt, damit der Zettel nicht in der Location abhanden kommt und dann bei einer eventuellen Kontrolle durch die Polizei der Nachweis fehlt. Die Partyzettel müssen gemäß § 28 JuSchG mehrere Jahre aufbewahrt werden, damit auch später noch nachgewiesen werden kann, dass der Jugendliche die entsprechende Erlaubnis erhalten hat. Doch wie sieht es hier mit der Kopie des Personalausweises aus. Denn hier kommt der Datenschutz zum Tragen und es kann durchaus sein, dass sich Eltern hierüber bislang noch gar keine Gedanken gemacht haben, wenn sie ihre Daten so einfach in die Hände Dritter geben. Allerdings wurde das Gesetz gelockert und es dürfen nun Kopien von Ausweisen gefertigt werden.

Weitere Infos für Erziehungsbeauftragte und Erziehungsberechtigte

Erziehungsberechtigt sind immer Mutter und/oder Vater. Nur die Eltern haben daher das Recht zu bestimmen, ob ihr Kind eine Party, eine Discothek oder eine sonstige Veranstaltung länger als bis 24.00 Uhr besuchen darf, wenn es im Alter zwischen 16 und 17 Jahren ist. Auch der für diesen einen Abend bestimmte Erziehungsbeauftragte darf von den Erziehungsberechtigten frei gewählt werden. Hier wird vor allem sinnvollerweise eine Vertrauensperson gewählt. Dies kann ein Onkel, eine Tante aber auch ein(e) Freund(in) der Familie sein. Ebenfalls kann die Erziehung für diesen einen Abend auf volljährige Geschwister des Jugendlichen übertragen werden. Niemals sollten sich die Erziehungsberechtigten jedoch darauf einlassen, ein Blankoformular zu unterschreiben, damit der Jugendliche eine vielleicht unbekannte Person vor dem Eingang der Veranstaltung ansprechen kann, damit diese für diesen Abend der Erziehungsbeauftragte wird. Auch solltest Du Dich nicht vor dem Eingang von einem Jugendlichen ansprechen lassen, ob Du diesen Job für den Abend übernehmen würdest. Denn durch diesen Partyzettel wird Dir als Erziehungsbeauftragter die volle Verantwortung für den Jugendlichen für diesen Abend übertragen.

Einen Partyzettel einfach als PDF herunterladen

Damit auch wirklich alles auf dem Muttizettel vermerkt ist, bietet die Seite www.partyzettel.de eine Vorlage auf PDF an, die einfach heruntergeladen werden kann. So kann der Zettel einfach ausgefüllt werden, ohne dass ein wichtiger Punkt vergessen wird. Den Zettel kannst Du in direkt der PDF ausfüllen und danach ausdrucken, so muss nur noch unterschrieben werden. Einfacher ist es, wenn Du den Zettel doppelt ausdruckst, dann hast Du ein Exemplar für den Veranstalter und ein weiteres für Dich als Kopie.